Gottesdienste

Paulus: „Ist jemand in Christus, so ist er eine neue Kreatur; das Alte ist vergangen, siehe, Neues ist geworden.“ (2. Brief des Paulus an die Korinther 5,17)

„Es ist also noch eine Ruhe vorhanden für das Volk Gottes. Denn wer zu Gottes Ruhe gekommen ist, der ruht auch von seinen Werken so wie Gott von den seinen.“ (Hebräerbrief 4,9-10)

Gottesdienste

Segnungs- und Salbungsgottesdienste in der Klosterkirche Lobenfeld (Termine siehe unter: www.kloster-lobenfeld.com)
Abendgottesdienste mit der Möglichkeit sich persönlich segnen und salben zu lassen

Die Bibel erzählt uns von Menschen, die den Segen Gottes erfahren haben. Sie erzählen davon, wie stark dieser Segen in ihr Leben hineingewirkt hat.

Die Bibel erzählt uns auch von Menschen, denen die Hände aufgelegt und die in einem Ritual gesalbt wurden. Könige und Priester wurden gesalbt vor Ihrer großen Aufgabe. Auch Christinnen und Christen wurden gesalbt und dadurch vergewissert, dass sie zu Christus gehören und wie er gesandt sind in ganz eigene Aufgaben.

Der Name  >Christus<  bedeutet: Der Gesalbte, der Messias.

Wer gesegnet und gesalbt wird, dem kann neue Lebenskraft zuwachsen.

Die Abendgottesdienste in der Klosterkirche laden ein, mit schöner Musik, biblischen Lesungen, mit Gebeten und Stille sich in diesem Raum vor Gott wahrzunehmen und sich persönlich segnen und salben zu lassen. Die Gottesdienste werden von einem Team geleitet.

Nächste Segnungs- und Salbungsgottesdienste: 18.03.2018 und 24.06.2018, jeweils um 19 Uhr

Osternachtsgottesdienst in Eberbach (www.eki-eberbach.de),

Der Gottesdienst am Karsamstag um 22 Uhr erfährt einen besonderen Zuspruch durch das Osterfeuer vor der Kirche, die Mitwirkung des Jugendchores „Voices of Heaven“, das gesungene Osterevangelium, die Meditationen und die Möglichkeit sich persönlich segnen zu lassen und schließlich durch das mitternächtliche Glas Wein vor der Kirche.

 

Jesus Christus: Der Geist des Herrn ist auf mir, weil er mich gesalbt hat, zu verkündigen das Evangelium den Armen; er hat mich gesandt, zu predigen den Gefangenen, dass sie frei sein sollen, und den Blinden, dass sie sehen sollen, und den Zerschlagenen, dass sie frei und ledig sein sollen, zu verkündigen das Gnadenjahr des Herrn.« (Evangelium nach Lukas 4,18-19)

 

„Der Gott aller Gnade aber, der euch berufen hat zu seiner ewigen Herrlichkeit in Christus Jesus, der wird euch, die ihr eine kleine Zeit leidet, aufrichten, stärken, kräftigen, gründen.“ (1. Brief des Petrus 5,10)